Salomon Jadassohn

(13. August 1831 - 1. Februar 1902)

Komponist und Musiktheoretiker.

Zurück zur Startseite · E-Post:

Salomon Jadassohn, geb. 13. 8. 1831 Breslau, gest. 1. 2. 1902 Leipzig, erhielt seine erste musikalische Ausbildung in Breslau, war dann Schüler von Hesse, Brosig, Liszt, Hauptmann; 1867—69 Dirigent der Euterpe-Konzerte in Leipzig, seit 1871 da Lehrer für Theorie und Komposition am Konservatorium. Mit seinen fein gearbeiteten Klavierstücken, Gesangduetten in kanonischer Form, vertrat er die strengere Form (bedeutender Bach-Kenner) und den konservativen Standpunkt in der Musik. Er erhielt von der Universität Leipzig den Doktortitel hon. c. Werke: 4 Symphonien, Orchester-Serenaden, Ouvertüren, Kammermusik, Klavierkonzert, Pianofortesachen, geistliche und weltliche Chöre, Lieder usw., ferner die sehr verbreiteten Bücher: „Die Formen in den Werken der Tonkunst“, „Instrumentationslehre“, „Harmonielehre“, „Contrapunkt“, „Generalbaß“, „Kanon und Fuge“ usw.

Salomon Jadassohn,1. Symphonie in C-dur op. 24, 1. Satz Anfang, eingespielt von G. Helzel, mp3-Datei 941 kB (zum kostenlosen Herunterladen)

Auf CD ist zur Zeit erhältlich:

Neu: Salomon Jadassohn, 1. Symphonie C-dur op. 24, Euro 15.- + Versand.

Diese 1861 komponierte schöne Symphonie bieten wir Ihnen auf CD.

1. Satz: Allegro con brio. 2. Satz: Scherzo, Allegro vivace, 3. Satz: Largo e mesto, 4. Satz: Allegro molto e vivace.

Gewidmet ist die Symphonie Dr. August Wilhelm Julius Rietz (* 28. Dezember 1812 in Berlin; † 12. September 1877 in Dresden), welcher ein deutscher Dirigent, Kompositionslehrer und Komponist war.

 

Werkverzeichnis

Kompositionen

Kammermusik

Orchesterwerke

Vokalwerke

Schriften

Dipl.-Ing. Gerhard Helzel, Timm-Kröger-Weg 15, D-22335 Hamburg, Tel. 040-505374